FDP.Die Liberalen
Kreis 9
Ortspartei Kreis 9
13.09.2018

FDP 3 und 9 nominieren Kantonsrats-Kandidaten

Hans-Jakob Boesch und Angie Romero stehen zuoberst auf der Kantonsratswahlliste der FDP Zürich 3 und 9. Für eine Überraschung sorgt Kantonsrätin Cäcilia Hänni, die auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

FDP-Kantonspräsident Hans-Jakob Boesch hat für seine Partei grosse Ziele im Wahljahr 2019. «Drei bis vier zusätzliche Sitze liegen bei den Kantonsratswahlen drin für die FDP», erklärte er vergangene Woche im Restaurant Schwarzen Bären in Altstetten in seiner ersten grossen Wahlkampfrede. «Viele Wählerinnen und Wähler haben erkannt, dass wir Stadt und Kanton Zürich vorwärtsbringen, während andere Parteien nur stänkern», fügte er erfreut hinzu. Dass sich Boesch ausgerechnet an der gemeinsamen Mitgliederversammlung der FDP Zürich 3 und 9 so kämpferisch zeigte, liegt nicht nur daran, dass er als Spitzenkandidat der beiden Kreisparteien zu den Kantonsratswahlen antreten wird. Wie an der Veranstaltung die beiden Wahlkampfleiter Moritz Falck und Patrice Zumsteg erwähnt haben, sind die FDP Zürich 3 und 9 Vorzeigebeispiele für den anhaltenden Erfolg der liberalen Partei. Bei den Gemeinderatswahlen haben beide Kreisparteien ihren Wähleranteil steigern können, was im Falle der FDP9 für einen Sitzgewinn reichte.

Quartett für den Wahlerfolg

Damit die Wahlerfolge anhalten, wurde ein in den Kreisen 3 und 9 stark verwurzeltes Quartett als Topkandidaten bestimmt. Es besteht nebst dem bisherigen Kantonsrat Hans-Jakob Boesch aus den engagierten Vorstandsmitgliedern Angie Romero und Moritz Falck sowie Gemeinderat Raphael Kobler. «Mit unserer starken Liste wollen wir vermeiden, dass es im Kantonsrat wie in der Stadt Zürich zu einem Links-Rutsch kommt», sagte FDP9-Präsident Përparim Avdili an der gut besuchten Mitgliederversammlung im Schwarzen Bären. Entsprechend wichtig sei es, dass jedes einzelne FDP-Mitglieder unabhängig vom Wahlkampf jederzeit die liberalen Werte und Botschaften im persönlichen Umfeld vertrete – ob am Arbeitsplatz, im Verein, im Freundeskreis oder in der Familie.

Cäcilia Hänni tritt nicht mehr an

Ebenfalls neu in den Kantonsrat wollen Bettina Fahrni, Ursina Pajarola, Përparim Avdili, Mélissa Dufournet, Matthias Engel, Patrice Zumsteg, Andreas Heierli und Marita Verbali. Nicht aber Cäcilia Hänni, die seit 2014 für die FDP im Kantonsrat politisiert. «Aus persönlichen Gründen habe ich mich gegen eine erneute Kandidatur entschieden, werde mein Amt als Kantonsrätin aber mit Engagement und Freude bis zum Legislaturende weiterführen», erklärte die frühere FDP3-Kreispräsidentin und Gemeinderätin. Diesen Entscheid will sie aber nicht als Abschied von der FDP verstanden haben. «Ich bleibe der Partei und dem Quartier weiterhin eng verbunden und freue mich über die hervorragende Kandidatenliste, die ich im Wahlkampf bestmöglich unterstützen werde.» Sie zeigte sich zuversichtlich, dass der zweite Sitz im Wahlkreis gehalten werden kann und ab 2019 wiederum ein Mann und eine Frau die Kreise 3 und 9 im Kantonsrat vertreten.